Jugendzentrum AAK/ Flitz gGmbH

Neustadt 12, 24939 Flensburg
0461 42282
0151 59087515

EMail an Jugendzentrum AAK

Homepage Jugendzentrum AAK

Homepage Kochmobil

Team: Swantje Herrmann, Kai Schröder

Nächste Bushaltestelle/Linien:
Linie 1 und 7

Montags geschlossen

Di. - Do. 14 - 21 Uhr

Fr. 14 - 18 Uhr

Jeden 2. Sonntag ist von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

DEINE Unterstützung ist uns wichtig!

Beteiligung von Kindern & Jugendlichen ist uns sehr wichtig. Unsere Räume sehen so gut aus, weil Kinder & Jugendliche maßgeblich die Räume gestalten! 

Du hast Ideen, Visionen oder möchtest einfach etwas bewegen? Dann bist du bei uns richtig. Wir versuchen deinen vorschläge umzusetzten. Komm vorbei und sprich uns an. 

Pädagogisches Konzept

Mehr als ein Freizeitangebot. Neuste Angebot: Kochmobil 

Die Projektgruppe Ausländische Arbeiterkinder e.V. bestand seit 1973 als Verein.

Seit 2016 ist die Flitz gGmbH der neue Träger des Jugendzentrums AAK. 

Die AAK versteht sich als stadtteilübergreifende Einrichtung, deren Arbeit sich an den jeweils für uns erkennbaren Bedingungen, Interessen- und Bedürfnislagen der Bewohner unseres Stadtteils orientiert. In diesem Zusammenhang betreuen wir viele der im Stadtteil lebenden Familien, deren Kinder und Jugendliche nach ganzheitlichen Gesichtspunkten durch Beratung und persönliche Betreuung. Grundsätzliche Zielsetzung unserer Einrichtung sind die Gestaltung und Strukturierung des pädagogischen Alltags unserer Einrichtung im Spannungsfeld von Schule, Familie, Freizeit und Beruf. Pädagogische Begleitung bedeutet für das Jugendzentrum AAK u.a., dass die Erwachsenen, Kinder und Jugendlichen, die uns besuchen, Förderung in der Form erhalten sollen, dass sie in ihrem Alltag immer wieder die Möglichkeit geboten bekommen, sich situativ die Fragen zu beantworten: "Was will ich? Was kann ich? Was darf ich ? Was soll ich?" Also "Wer bin ich?" Diese handlungsleitenden Fragen müssen die Betroffenen unter den für sie geltenden Bedingungen immer wieder neu und situativ unter Anleitung beantworten können, um so den Prozess persönlicher Identitätsbildung als Prozess gesellschaftlicher Integration so erfolgreich als möglich zu gestalten. Teilziele dieses Prozesses sind: - Hilfen und Wege aufzuzeigen, um sich im Hinblick auf Sprache, Schule, berufliche Bildung und Freizeit in der deutschen Gesellschaft zu orientieren - unter den geltenden Bedingungen Lebensplanung, Alltagsstrukturen und persönliche Zielsetzungen mit den Jugendlichen erarbeiten - Gestaltung der Freizeit, mit der Besucher erstmals im Rahmen einer Industriegesellschaft als solche konfrontiert werden - Ideen, Wünsche, Bedürfnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Besucher erkennen, wecken, fördern und deren bestimmte Umsetzung erarbeiten. - Defizite sozialer, kognitiver, motorischer, psychischer und physischer Art erkennen und, soweit die Möglichkeiten bestehen, durch geeignete Maßnahmen ausgleichen Grundsätzliche Zielsetzung unserer Einrichtung ist die Gestaltung und Strukturierung des pädagogischen Alltags unserer Einrichtung im Spannungsfeld von Schule, Familie, Freizeit und Beruf.

Konzept komplett als PDF